13 07 Schlink 030 e

Chronik

Das Weingut SCHLINK liegt an der Luxemburger Mosel. Der malerische Winzerort Machtum ist 3 km von Grevenmacher entfernt.

Der Familienbetrieb wurde 1911 von Jean-Pierre Hoffeld gegründet. Seine Tochter Anne Hoffeld und ihr Mann Jean Schlink haben das Weingut im Jahre 1952 übernommen. Durch den Zukauf von Weinbergen, die Errichtung eines neuen Kellers und die Einführung neuer Verarbeitungstechniken für Wein hat sich das Weingut ständig weiterentwickelt.

Aufgewachsen in der Welt des Weines hat ihr Sohn René zusammen mit seiner Frau Edmée 1993 die Führung des Weinguts übernommen. René hat mit dem Ausbau von Rosé- und Rotweinen das Sortiment der Weine und Crémants bereichert. 2005 hat er einen neuen Keller zur Lagerung von Crémant und die neue Weinstube „Wäistuff Deisermill“ mit einer einmaligen Aussicht auf die Moselschleife gebaut.

Seit 2008 arbeitet Jean-Marc Schlink, Sohn von René und Edmée Schlink, nach seiner vierjährigen Ausbildung zum Weinbautechniker in Avize (Champagne) und in Bad Kreuznach (Rheinland), im Familienbetrieb. Seit Januar 2016 führt er das Weingut.

Weingut und Philosophie

12,5 Hektar Weinberge verteilen sich auf den Muschelkalkböden von Machtum und Wormeldingen und sind meistens in günstiger Südostlage zur Sonne ausgerichtet. Die bekanntesten Lagen sind Machtum Ongkaf, Machtum Gëllebour, Machtum Widdem, Machtum Hohfels, Wormeldinger Köppchen, Wormeldinger Elterberg und Wormeldinger Heiligenhäuschen.

Das Weingut produziert die bekannten Weinsorten der Luxemburger Mosel: Elbling, Rivaner (Müller-Thurgau), Auxerrois, Pinot Blanc (Weißburgunder), Pinot Gris (Grauburgunder), Riesling, Gewürztraminer, Chardonnay, Saint Laurent und Pinot Noir (Spätburgunder). Der Crémant de Luxembourg SCHLINK (Luxemburger Winzersekt) vervollständigt das Sortiment.

Unsere Philosophie. Die Weine zeichnen sich durch ihre aromatische Vielfalt und feine Struktur aus, die sie einer strengen Auslese bei der Traubenernte und einer sorgfältigen Pflege der Weinberge verdanken. Eine traditionelle Verarbeitung, gestützt auf moderne Verfahren, garantiert eine hohe Weinqualität. Die Anzahl der Trauben wird durch Kurzschnitt der Reben begrenzt, so dass jede Traube optimal von der Sonne profitiert. Durch eine ständige Temperaturkontrolle der Gärtanks wird ein langsamer Gärungsprozess bei niedrigen Temperaturen erreicht, um die feinen Aromen der Trauben zu erhalten. Nach zwei bis drei Jahren entwickeln unsere Weine ihre gesamte aromatische Vielfalt und entfalten ihre harmonische Struktur.

Zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben sprechen für die hohe Qualität sowohl der Weine als auch der Sekte.

                   DSC 0253doc                          weinkoenigin

Zum Seitenanfang